4 Jahre Vater: Mein Sohn und die neue Welt!

Vater und Sohn ein fast unzertrennbares Paar!

Im Moment läuft wieder eine große Debatte durch die Presse: Väter sollen doch bitte mehr Elternzeit nehmen und sich für die Familie engagieren. Als meine Frau mir damals mitteilte das wir zuwachs bekommen werden, war mir schnell klar, das ich das mit der Elternzeit wollte. Vater werden, war und ist für mich, etwas ganz besonderes. Das wollte ich genießen. Elternzeit für Väter kann ich daher nur empfehlen. Die Bindung die dadurch in meinen 7 Monaten Elternzeit zu meinem Kniebeisser entstanden ist, ist unglaublich. Vom Tag seiner Geburt an merkte ich: Dieses Kind ist etwas ganz besonderes für mich.

Jeder Tag ein neuer Tag: Vater sein ist zuerst ein fulltimejob!

Vor seinem Arbeitgeber kann sich jeder selber schützen. Das Handy oder den Computer kann jeder einfach ausmachen. Bei dem Sohn gibt es diese Möglichkeit nicht. Ich habe lange gesucht, er hat keinen Schalter, somit kann ich Ihn nicht einfach ausschalten. Das ist aber auch gut so. Die Höhen und die Tiefen zu erleben, das selbständig werden und Dinge alleine machen wollen, nichts erfüllte mich je mehr mit Stolz als Dinge die er von mir lernte, oder sich selber beigebracht hat. Bisher wurde jeder Tag und jede Entwicklung immer besser und als Vater bin ich so unglaublich stolz auf meinen Sohn, das ich platzen könnte. Mach ich nicht, ich würde zuviel verpassen.

Was die Zeit so bringt!

Krabbeln, laufen ausserdem Fahrrad fahren. Mama, Papa oder ich möchte ein Croissant mit Nuss Nougat Creme… egal ob es der erste Schritt war, das erste Wort, ein Satz oder der Sturz mit dem Fahrrad, alles fühlte sich toll an. Das helfen beim aufstehen, oder das finden der neuen Kraft für den nächsten Anlauf oder einfach nur die kuschelige Schulter bei fiebrigen Köpfchen. Mein Sohn macht für mich den Unterschied im Leben aus. Vorher war mein Leben auch toll, wild und sexy, aber jetzt ist es einfach besser. Kein Auftritt mit meiner Rockband oder kein selbst geschossenes Tor ist besser als das mitsingen meines Zwerges bei einem seiner Lieblingslieder zum hundertsten Mal am selben Tag, oder der erste Treffer gegen Papa beim Tipp-Kick. 

Um es ganz einfach zu sagen:

„Kinder brauchen nicht viel um glücklich zu sein!“

Ich auch nicht. Ich würde es auf jeden Fall wieder so machen!

Vater und Sohn im WInter
Vater und Sohn: Beim Winterspaziergang…

Ein Gedanke zu „4 Jahre Vater: Mein Sohn und die neue Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *