Staycation – Blogparade: Urlaub in Berlin

Staycation in Berlin!

Urlaub in Berlin klingt für die meisten Menschen ziemlich verlockend. Die Deutsche Hauptstadt und ihre Touristikbranche boomt. Neue Hotels enstehen wie Sand am Meer und Berlin ist eine Stadt die immer wird, aber niemals ist. Für uns als Familie und insbesondere für mich als Ur-Berliner bietet ein Urlaub, eine Staycation, in Berlin die Möglichkeit unsere Stadt neu zu entdecken. Berlin ist riesig und selbst als interessierter Einheimischer komme ich mit den ganzen Veränderungen gar nicht richtig hinterher. Dazu kommt noch das unmittelbare Umland. Potsdam ist ebenso eine sehr schöne, wenn auch wesentlich kleinere Stadt, bietet aber auch reichlich Abwechslung vom Schloß bis zum Filmpark der immer wieder auch für Hollywood-Blockbuster genutzt wird ist alles dabei.

Wer es ländlicher oder idyllischer liebt, der hat mit Brandenburg ein urgemütliches Naherholungsgebiet vor der Nase. Der Spreewald und die ganzen idylischen Seen rund um Berlin laden im Sommer zum baden ein. Die Wälder, Wiesen und Flüsse zum spazieren und Wandern. Auf den Flüssen und Seen lässt es sich natürlich auch gut an, wenn man dem Wassersport fröhnt. Dabei spielt es keine Rolle ob es Wasserski, Wakeboarding oder einfach nur Tretboot fahren oder eine Kanu tour sein soll. Von City-Massentourismus bis zum idylischen alleine auf weiten Pfaden bietet mir mein Urlaubsort Heimat also alles was ich brauche. Ich muss es nur bewusst nutzen.

Mit der Familie!

Berlin alleine hat schon mindestens zwei Tierparks. Den Zoo der sehr zentral liegt und den etwas weitläufigeren und nicht ganz so zentralen Tierpark, indem auch Hunde erlaubt sind. Beide haben ihren eigenen Reiz und Kinder lieben es Tiere zu sehen. Bei schlechten Wetter lädt das Aquarium zum verweilen ein oder das Aqua-Dom, wo die Wasserwelt von der Quelle eines Flusses bis in den großen Ozean nachgebildet wird. Höhepunkt ist die Fahrstuhl-fahrt durch die verschiedenen Zonen des Aqua-Dom. Aber auch ohne Tiere bietet Berlin viel. Die „normalen Sehenswürdigkeiten“ wie z.B. das Brandenburger Tor, der Reichstag, die Siegessäule und das Haus der Kulturen der Welt sind schon eine Ereignisreiche Familien-tour und faszinieren jung und alt.

Die Busfahrt mit dem Bus der Linie 100 beginnend vom Zoo bringt die ganze Familie bequem und ohne Stress zu den wie an einer Perlenkette aufgereihten Sehenswürdigkeiten. Einfach aussteigen knipsen und in den nächsten Bus wieder einstiegen. Alles zum Normaltarif, billiger geht es nun wirklich nicht und es ist die perfekte All-You-Must-See Stadtrundfahrt. Übrigens gibt es am Brandenburger Tor gratis Stadtführungen. Täglich ab 11:00 Uhr. Am Ende der Tour gibt man dem Stadtführer eine Spende, je nachdem wie gut man die Tour empfand.

Exotisch?

Aber klar. Berlin bietet nicht nur Prospekt-Touristen tolle Sehenswürdigkeiten. Wer es Morbide-Düster mag wird hier genau so fündig. Durch die lange Trennung der Hauptstadt gibt es genug Orte die sich die Natur nun zurück holt. Beliebt sind hier z.B. der Plänterwald, die Beelitzer Nervenheilanstalt die ein herausragendes fotomotiv bietet, die alte Siemensbahn mit dem Bahnhof Wernerwerk, welcher sich auch hervorragend zum ablichten eignet oder die ehemalige Alliierten Abhörstation auf dem Teufelsberg. Die Wände der Station wurden von Sprayern und Künstlern erobert. Die Symbiose aus Endzeitkulisse und historischen Background ist hier deutlich zu spüren. Der Ausblick vom alten Trümmerberg, der aus Schuttresten aus der Bombardierung des zweiten Weltkrieges aufgeschüttet wurde bietet eine unglaubliche Aussicht auf Berlin und Brandenburg. Bei gutem Wetter eine unglaubliche Erfahrung.

Danach geht es direkt zum Olympiastadion und auf den Glockenturm. Zum Abschluss verlässt man Spandau Richtung Westen und kann sich sehr günstig eine Führung durch das Olympiadorf antun das langsam aber sicher verfällt. Hier fühlt man sich wie der letzte Mensch auf einer lang verlassenen Erde.

Die Abwechslung

Auch wenn ich meine Stadt kenne und alles schon einmal gesehen habe,  bewusst in der Heimatstadt Urlaub zu machen ist etwas ganz besonderes. Um Richtig in Urlaubsstimmung zu kommen und sich wie im Urlaub zu fühlen fällt am Anfang etwas schwer, aber wenn ich den Urlaub einfach mit einem Landausflug starte und danach „Heimkehre“ dann funktioniert meine staycation Wunderbar. Weitere Vorteile: Ich weis wo ich günstig Essen kann, kenne das örtliche Verkehrsnetz, ich werde überall verstanden und ich bilde weiter meine Ortskenntnisse. Staycation in Berlin, ich werde es bald wieder machen.

Dies ist mein Beitrag zur Blogparade von: reiseum.de – Blogparade – Vacation

Ein Gedanke zu „Staycation – Blogparade: Urlaub in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *