Bloggst Du schon oder überlegst Du noch? Versuch es mal! Das Gute ist: Du bist der Kapitän und bestimmst, was Du veröffentlichst. Du möchtest Dein Privatleben erst mal rauslassen oder Dich nur auf Food | Rezepte konzentrieren? Dann tu das! Es macht Spaß und nach einiger Zeit wirst Du sehen: Du lernst andere Blogger kennen, wirst Teil von Communities, tauschst Dich aus und lernst massig dazu!

Deine Zutaten für einen Blog

Es ist wie beim Kochen. Natürlich brauchst Du die richtigen Zutaten damit etwas Gutes dabei herauskommt. Ich könnte viele Seiten damit füllen, aber hier einfach ein grober Überblick.

  • Du brauchst ein Thema! Was ist es was Dich immens beschäftigt und was raus drängt aus Deinen Inneren?
  • Ein Name muss her! Such Dir einen kurzen, vor allem aber prägnanten Namen! Oder werde kreativ und überlege Dir eine Abkürzung, ein Synonym, etwas was mit Deinem Thema verwandt ist.
  • Hoster: recherchiere wo Du Deine Daten und Texte speichern willst
  • Melde Deine Domaine an und recherchiere welche Plattform Du für Deinen Blog nutzen willst (Bsp.: Jimdo, WordPress, Wix etc)
  • Stelle sicher, dass Du die Basics für Deinen Blog parat und richtig eingestellt hast (Stichwort: DSGVO). Und dann? Dann legst Du los!

Bloggen ist ein Marathon

Bloggen ist ein Marathon

Bloggen ist ein Marathon

Tu Dir einen Gefallen: Nimm Dir Zeit!

Schaue zum Beispiel in welcher Facebook Gruppe oder auf Pinterest wo Du Gleichgesinnte triffst, Deine Fragen stellst oder gute Tipps und Tricks erhälst. Was das Schreiben angeht so bin ich gleich am Anfang direkt auf die Nase gefallen. Ich habe meine Texte genauso geschrieben wie für eine meiner Zeitungsreportagen. Falsch! Ein Blog Artikel wird gescannt, nicht gelesen und außerdem sollen Suchmaschinen ihn finden. Das sind die Dinge die Du also darin unterbringen musst:

  • Eine granatige Überschrift, die Leser anlockt und zum Weiterlesen verführt
  • Einen ersten Absatz, der das Wichtigste enthält!
  • Leserfreundliche Sätze! Verliere Dich nicht in Schachtelsätzen oder Fachwörtern! Mach es dem Leser EINFACH!
  • Aussagekräftige Bilder oder ein gutes Video!
  • Tipps und Tricks für Deine Leser
  • Rufe sie am Ende des Texte zu einem „call to action“ (Schreib mir Deine Erfahrung mit xxx!) auf oder stelle eine Frage (Was isst Du am liebsten?)! Damit erhälst Du traffic in Deinem Blog und sorgst für eine längere Verweildauer des Lesers!

Bloggen ist Storytelling! Du erzählst dem Leser etwas, authentisch und ehrlich! Zeige Deine Beiträge (wenn sie fertig sind) in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Pinterest. Kommentiere und like auch bei anderen, damit Du und Dein Blog bekannter werden!

Bloggen hat was

Blog Dich Frei

Blog Dich Frei

Ein Blog ist eigentlich ein digitales Tagebuch. Wenn Du aber Leser, Kommentare und Likes haben möchtest, dann geht es vor allem um Content: Inhalt! Mehrwert heißt das in der digitalen Welt. Du schriebst nicht nur einfach runter, sondern machst Dir Gedanken was die Leserschaft interessiert, wo der Schuh drückt. Mit der Zeit verfeinert sich sowohl Deine Schreibe als auch Dein thematischer Fokus. Übung bekommst Du genug, wenn Du einmal angefangen hast auch durch Schreiben von Gastartikeln bei anderen Bloggern, wie ich hier bei Thorsten! Was aber, meiner Meinung nach, der wichtigste Tipp, ist:

Dein Blog muss nicht von Anfang an perfekt sein!

Fang einfach an und hab Spaß!

Sirit Coeppicus – Textwelle

Zu mir, Sirit Coeppicus:

Ich bin Texterin | Redakteurin und habe die letzten Jahre für Print Medien (Zeitungen, Magazine etc.) geschrieben. Seit ich eine eigene Seite für mein Text-Business habe (Textwelle) und noch einen Hobby-Blog (www.Juliherzen.de) ging es auch in den sozialen Medien steil nach oben. Meine Plattformen sind Facebook und Pinterest (als Suchmaschine für Anregungen). Versuchs auch mal und komm gerne in meine Facebook Gruppe „Texte sind mehr als Worte“.

Aloha, Sirit

 


3 Kommentare

Kay · Juli 12, 2018 um 23:22

Schön geschrieben (wie immer 😉), Sirit! Und sehr motivierend für Alle, die überlegen, einen eigenen Blog zu starten!

Ich wünschte, ich hätte diesen Beitrag lesen können, bevor ich mit dem bloggen anfing, er wäre damals sehr hilfreich gewesen 🙂

Liebe Grüße, Kay.
http://www.twistheadcats.com

Tanja L. · Juli 13, 2018 um 6:36

Sirit hat immer sehr schöne Beiträge auf ihrem Blog! Es stimmt bloggen geht “nicht mal eben nebenher”. Und leider werden viele Beiträge nicht ganz gelesen, aber das mache ich oft genau so. Wenn mir etwas zu lang wird, schaue ich auch nicht mehr alles an…

Gastartikel – Texte Aachen | Beiträge & Artikel | Web-Texte | Textwelle.de · Juli 12, 2018 um 17:03

[…] Text handelt von den ersten Schritte zu Deinem Blog: Blog Dich frei! Lies mal rein und hinterlass‘ mir gerne einen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.