Museum für Verkehr und Technik – Technikmuseum

Ein Besuch im Museum muss für Kinder nicht langweilig sein. Es kommt auf das Museum an. In Berlin lohnt sich ein Ausflug in das Museum für Verkehr und Technik oder auch kurz Technikmuseum. Hier wird auf einer unglaublich großen Fläche alles geboten, was Technik- und Verkehrsfreaks mögen. Auch nach mehrmaligen Besuchen des Technikmuseums entdecken wir immer wieder neue Dinge. Wir waren schon mehr als dreimal dort und sind teilweise ganz andere Wege und Etagen als die Male davor abgegangen und haben dadurch ganz andere Bereiche gesehen.

Rosinenbomber auf dem Dach

Kinder können viel ausprobieren

Eine Reise durch die Epoche der technologischen Entwicklung durch den Menschen

Vom ersten Segelschiff bis zur Raumfahrt wird alles aufgezeigt, teilweise in tollen Modellen, aber auch in Originalen. So gibt es auf dem Dach des Technikmuseums einen originalen Rosinenbomber.

Der Rosinenbomber zum Greifen nah!

Dieser sicherte zu Zeiten der Luftbrücke das Überleben der Berliner. Ein Pflichtbesuch. Imposant schwebt das Stahlflugzeug greifbar nah über den Köpfen der Besucher. Die Kinder zeigen sich aber nicht nur von den vielen Flugzeugen und Wracks beeindruckt, auch die Schiffe und zahlreiche Dampf-, Diesel- und Elektroloks in verschiedenen Lokschuppen beeindrucken und reichen von Schmalspur bis zur Lore beim Bergbau. 

Im Lokschuppen – einige kann man sich auch von unten anschauen…

Technikmuseum

 

Der Rost hält es zusammen

Im Bereich Technik gibt es zahlreiche Computer der Firma “Zuse”. Hier auch der erste funktionstüchtige Rechner, die Z3. Sie gilt als der erste aller Computer. Gesteuert über Lochkarten, die mit binären Lochmustern Nullen und Einsen in die Maschine gebracht haben. Neben Originalen gibt es hier auch aufwendige Nachbauten. Im Bereich Technik sehen wir auch die Entwicklung des Rundfunks, vom Radio übers Fernsehen, inklusive Fernsehstudio und Sendeanstalt. Auch die Entwicklung von Webmaschinen und der Industialisierung darf nicht fehlen. Im Außenbereich geht es ruhiger zu und wir sehen Wasserrad, Windmühle und Schmiede.

Lochkarte für die Zuse – Einsen und Nullen

Das Technikmuseum und der Experimentetrakt

In einem eigenem Gebäude geht es für Kinder dann richtig zur Sache. Hier kann fast alles angefasst und ausprobiert werden. Optik, Haptik, Akkustik und Elektronik wird so hautnah erklärt. Dieser Bereich lohnt für einen eigenen Ausflug. Der Preis ist für die Menge an Ausstellungsstücken günstig. Für 8,- kommt ein Erwachsener in das Technikmuseum. Kinder bis 6 Jahre sind frei.


2 Kommentare

Daniela · August 8, 2018 um 22:42

Das Technikmuseum hört sich ja cool an. Vor allem die Experimentier-Ecke. Solche Museen mag ich ja besonders. Danke daher für die tolle Vorstellung.

Liebst, Daniela

Sabrina · August 8, 2018 um 22:49

Oh cool das sieht echt spannend für die Kids aus !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.