Die wunderbaren Jahre einer behüteten Kindheit geben Kraft für ein ganzes Leben. In dieser Zeit machen Kinder, bzw. Menschen, die meisten Erfahrungen in ihrem ganzen Leben. Kinder entdecken in dieser Zeit nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst, Andere und das soziale Miteinander. Von der elterlichen Obhut und Liebe, über den Kontakt mit anderen und fremden Menschen bis hin zu den ersten Freundschaften und der ersten großen Liebe. Die Fantasie schreibt Wände voller Bilder und das Leben wird erkundet. Kinder lernen mit Gefühlen umzugehen, zu erkunden und diese auch zu vertreten. Die Kindheit ist etwas Wunderbares. Es sind wunderbare Jahre.

Zu dieser Entwicklung, die Kinder während dieser Zeit machen, zählt insbesondere das Fragen. Kinder verstehen die Welt durch Fragen. Wieso, weshalb, warum, nicht immer geht es bei den Fragen um das Erkunden der Antwort. In der Kindheit lernen die Fragenden insbesondere auch, wie andere Menschen auf Fragen reagieren. Was passiert, wenn ein Erwachsener die Antwort nicht weiß, oder er die selbe Frage zum zehnten Mal beantworten soll. Es ist ein ständiges Lernen, eine ständiges Entwickeln des Wissens. Geistig, sozial und kulturell. Wenn das Verständnis für die Sache wächst, dann werden auch die Fragen komplexer.

Kindheit: Überlebenskampf mit Mama und Papa

Kindheit - Wunderbare Jahre
Kindheit – Wunderbare Jahre

Dabei beginnt die ganze Entwicklung ganz langsam und mit viel Hilfe von den Anderen. Ohne Mama könnte das Baby nur einige kurze Tage überleben. Das Kind braucht in dieser Phase nur eins: Unterstützung. Ohne die Hilfe von Mama und Papa, oder einer anderen fürsorglichen Person, würde aus dem Säugling kein zufriedenes Kind gedeihen. Es gibt in dieser Phase nur das Urbedürfnis des Schutzes und der Liebe. Einige Spötter behaupten sogar, dass Babys nur so niedlich sind, damit sie geliebt werden. Sie strahlen Wärme aus, duften angenehm und machen teilweise sehr niedliche Geräusche. Sie können einen Großteil der Menschheit verzücken. Der Wunsch nach Zuneigung wird damit gestillt.

Kinder möchten geliebt werden. Die Bindung zwischen Eltern und Kind prägt sich gerade auch in dieser frühen Phase, auch für die spätere Zeit. Das Gefühl, dass bei Mama und Papa zuhause, die Welt ein guter Ort zum Leben ist, dass Heimat das Gefühl der Geborgenheit in sich trägt, das sollte die Kindheit prägen. Das sollten wir unseren Kindern schenken.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.