Manchmal bleibt die Seite vor einem leer. Der Cursor blinkt, hektisch und rhythmisch. Wie ein Warnsignal. Oder ein Blinker. Nur ohne diese Klack, Klack, Klack. Dabei würde ich in meinem Kopf lieber das Klappern der Tasten hören und mir nicht Gedanken über den blinkenden Cursor machen. Aber es gibt Tage, so wie heute, da kommt keine Idee, kein Text will entstehen. Deshalb will ich mir heute Gedanken zu der Ideen- und Schreibblockade machen.

Der Kopf braucht auch mal eine Pause

Um die Schreibblockade zu lockern baucht der Kopf auch mal eine Pause. Menschen, die viel schreiben oder bloggen, reizen ständig Textideen aus. Oft schreiben Blogger und Bloggerinnen in Nischen. Das schränkt nicht nur die Themen ein, sondern auch die Kreativität. Um dem zu entgehen, habe ich für mich auf dem Blog den Bereich Trends, wo ich über alles schreibe, was nicht zu den Kernthemen des Blogs passt. Wie z.B. das Thema Schreibblockade. Einfach mal über was Anderes schreiben. Das kann helfen.

Aber der Kopf braucht auch mal eine Pause, neue Einflüsse. Mir hilft es auch immer, einfach mal raus zugehen und frische Luft zu atmen. Andere Menschen zu erleben, wie sie mit Ihren Kindern oder Hunden umgehen. Oft kommt mir da dann wieder eine Idee zum Schreiben. Aber auch die Veränderung des Ortes, dem Kopf zu signalisieren, du bist jetzt wichtig und wir machen jetzt Pause, hilft oft schon.

Ideenlosigkeit kann auch zur Schreibblockade führen

Insbesondere das Aufspüren neuer Themen und Ideen führt oft zu einer Schreibblockade. Deshalb ist es mir wichtig, immer ein Pool an Ideen zu haben, aus dem ich Themen fischen kann. So existiert bei mir eine Excel-Liste in der zu den relevanten Keywords meines Blogs alle Themen mit Suchwortvariationen drin stehen. Diese Variationen führen mich oft schon zu einer neuen Idee. Sogar mit einem großen Vorteil. Je nach Suchwort und Parameter dahinter, kann es leicht möglich sein, bei Google und Co. gute Suchergebnisse zu erlangen und so mehr Besucher auf die Seite zu locken. Ein schöner Nebeneffekt bei einer Schreibblockade. Aber auch die guten alten Zeitschriften und Illustrierten bieten oft einen tollen Ideenpool. Ich blättere die Zeitungen durch, dabei ist es mir oft egal, was das für eine Zeitschrift ist. Mir geht es nur um die Headline. Oft inspiriert mich solch eine Headline schon zu neuen Themen und der Cursor blinkt nicht mehr hektisch und monoton, sondern hüpft wieder fröhlich durch die Zeilen.


5 Kommentare

Anna · August 28, 2018 um 10:51

Interessantes Thema und toll geschrieben. Ich denke auch manchmal nach, worüber ich schreiben soll. Dann kommen plötzlich die Ideen. Zeitungen oder Bücher können auch inspirieren.

Liebe Grüße
Anna

Elisa · August 28, 2018 um 14:55

Tolle Tipps gegen die Schreibblockade. Oft hilft wirklich einfach Abstand nehmen, etwas völlig anderes zu machen und die Ideen kommen von ganz alleine wieder. Gerade rausgehen in die Natur kann auch immer Wunder bewirken.
Mir persönlich hilft aber z.B. auch die Recherche via Pinterest, da sprudeln die Ideen quasi von allein.

Vielen Dank für den tollen Blogartikel,
Elisa

L♥ebe was ist · August 28, 2018 um 15:00

ein sehr schöner und inspirierender Beitrag 🙂
persönlich ersucht mich so eine Schreibblockade (zum Glück) ja eher selten … wenn doch mal, dann versuche ich das eher als ein Zeichen zu sehen und konzentriere mich mal auf andere Baustellen 😉

liebste Grüße auch,
❤ Tina von liebewasist.com
Liebe was ist auf Instagram

Tama · August 28, 2018 um 23:07

Die gute alte Schreibblockade, wer kennt sie nicht.
Bei mir wechseln sich Ideenlosigkeit und Schreibblockade gerne ab.
Umd er Ideenlosigkeit zu entgehen, stöbere ich durch Pinterest und Instagram, hab ich nen Plan, setz ich den um und bin ganz furchtbar stolz und dann sitz ich da…will den Beitrag schreiben. Hab ein Thema, hab Bilder, aber der Kopf ist leer. Wo fang ich an? Wie finde ich eine Überleitung zum nächsten Absatz? Ich brauch noch mehr Text, weils sonst doof aussieht wenn die Bilder so eng beisammen sind oder der Absatz so kurz.
Meistens mach ich dann einfach da weiter, wo ich wieder was zu schreiben weis. Da ich meine Beiträge ohnehin meistens über Tage schreibe, guck ich dann immer mal wieder rein und schreib weiter und schreib um, solange bis mir der Käse gefällt.
Sone Excel Tabelle sollte ich mir aber auch mal zulegen.
Liebe Grüße,
Tama <3

Kay · September 7, 2018 um 8:19

Schöne Tipps gegen Schreibblockaden 🙂 Auch mir ist es wichtig, einen Pool an Ideen zu haben, aus dem ich im Notfall schöpfen kann und daher schreibe ich mir zwischendurch immer Schlagworte und Themen auf, wenn mich die Inspiration ereilt. Diese lauert auch bei mir nahezu überall, lediglich vergesse ich manchmal, mein Bewusstsein dafür zu schärfen. Meine Schreibblockaden entstehen meist in stressigen Zeiten, wo ich den Blick für die kleinen Dinge gerne mal verliere. Dann hilft eine bewusste Pause meistens ganz gut. Denn wie du sagst, das Gehirn braucht manchmal auch ein wenig Erholung, um neue Ideen zuzulassen 🙂

Liebe Grüße, Kay
http://www.twistheadcats.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.