Der intensive Hautkontakt der durch das Bonding entsteht, hat für Baby und Eltern viele Vorteile. So erleichtert beispielsweise das Bonding den Stillstart. Direkt nach der Geburt kam unser kleiner Wasserdrache direkt auf meinen Bauch und ich habe mit ihm gekuschelt bis die Mutter untersucht und abgetrocknet aus der Wanne kam. Dann haben wir getauscht. Der Kleine kam an die Brust der Mutter und er wurde das erste Mal gestillt. Dieser enge Körperkontakt soll die Bindung zwischen Kind und Eltern stärken. Direkt nach der Geburt ist das natürlich eine schöne Art, den neuen Erdenbürger kennen zulernen. Einerseits stärkt es die Bindung aber zum anderen beginnt das Baby auch automatisch nach der Brust der Mutter zu suchen. Ganz instinktiv. Aber auch die Körpertemperatur, der Herzschlag und die Atmung des Babys können sich durch den direkten Kontakt besser und schneller stabilisieren.

Bonding mit Baby und Eltern
Bonding mit Baby und Eltern

Bonding: Auch die Hormone spielen verrückt!

Durch den Hautkontakt von Mutter und Kind werden auch verschiedene Hormone aktiviert. Wichtig, denn so wird der Milchspendereflex der Mutter ausgelöst und die Quelle beginnt zu sprudeln. Die Wärme der Haut und der Geruch vermögen, das Baby zu beruhigen. Auch der vertraute Herzschlag der Mutter trägt weiter zur Beruhigung bei. Als Vater sollte das Shirt aber auch öfter mal von der Haut und das Baby auf den Bauch. Die Wärme und der Geruch den Papa spendet, ist für das kleine Leben auch wichtig. Oft schläft es sich bei Papa etwas besser, er riecht nicht so stark nach Nahrung. Wir haben beobachtet, dass der Kleine bei mir besser einschläft als bei Mama. Könnte am Geruch der Milch liegen. Vielleicht aber auch nur daran, dass Papa mehr Körperwärme abgibt.

Für mich als Vater gibt es kaum etwas schöneres, als den warmen Atem meines kleinen Sohnes am Hals zu spüren und das Schnaufen zu hören, wenn er langsam einschläft. Ein schönes Gefühl. Diese Phase in der Kindheit sollten Eltern unbedingt ausnutzen. Die Zeit vergeht sehr schnell, unser großer Sohn kommt dieses Jahr in die Schule und ist in vielen Dingen schon sehr selbstständig. Auch wenn er immer noch gerne kuschelt und sich dabei ein Buch vorlesen lässt, oft hat er jedoch schon eigene Pläne…


1 Kommentar

Schlafen - ein Grundbedürfnis und doch so schwer? - Blog-Pirat · 14. Mai 2020 um 19:36

[…] Deinem Baby abends eine extra große Milchmahlzeit geben, satt schläft es sich besser vs. nicht überfüttern, […]

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.