Gerade in diesem Moment, also heute Morgen während ich noch auf der Suche nach einer Idee für den heutigen Blog-Beitrag bin, höre ich es wieder. Einen Dialog der fast jeden Morgen stattfindet. “Wo ist eigentlich deine Jacke?”. Dieser Frage folgt in der Regel langes Schweigen und dann kommt aus dem Kinderzimmer mit zarter Stimme die Antwort. “In der Kita!” sagt mein Sohn zu meiner Frau. Das passiert öfter. Meine Frau bringt unseren Sohn in die Kita und ich hole ihn ab. Die eine kümmert sich aufgrund der Arbeitszeiten morgens um das Kind der andere nachmittags. So passiert, was eigentlich nicht passieren sollte. Es bleibt etwas in der Kita liegen.

Der Klamottenberg in der Kita

Es kam auch schon vor, dass wir spezielle Kleidungsstücke lange zuhause gesucht haben. Meistens am Wochenende, wenn sich keiner mehr daran erinnert, dass die Jacke, Handschuhe, Mütze oder der Schal in der Kita sind. Einmal haben wir einen Schal bei Oma im Auto gefunden, da war der Winter dann aber auch schon vorbei. Es ist gemein, dass Kindersachen meistens auch noch so klein sind, dass sie in jedes Fach und in jede Lücke zu passen scheinen. Da haben die Designer echt einen schlampigen Job gemacht. Wenn es mehreren Eltern und Kindern so ginge, dann würde die Kita bald in Klamotten ertrinken.

Lieblingsshirt im schwarzen Loch der Kita verschwunden

Lieblingsshirt im schwarzen Loch verschwunden

Tatsache ist es auch so. In unserer Kita gibt es eine Kiste mit den Fundstücken. Es ist sehr interessant, die alle halbe Jahre mal durchzustöbern. Lang vermisstes Klamottengut spuckt diese magische und randvolle Kiste aus. Objekte und Kleidung die lang vergessen und verschollen waren, tauchen nun wieder auf. Kopfschüttelnd und süffisant grinsend denke ich mir dann: “Alles Rabeneltern, können noch nicht mal auf die Klamotten Ihrer Kinder aufpassen.” Doch das trifft es nicht gut, da Rabeneltern gute Eltern sind, da sie ihre Kinder ja schnell zur Selbstständigkeit erziehen.

Wie sieht es bei euch in der Kita aus? Gibt es Eltern und Kinder denen es ähnlich geht wie uns?


7 Kommentare

Steph · August 22, 2018 um 8:32

Oh Gott, das wird auch noch auf uns zukommen 😀 Ab Januar startet die Krippeneingewöhnung 😀 LG Steph

L♥ebe was ist · August 22, 2018 um 17:06

hihi, so niedlich! kann aber natürlich auch schnell nervig werden 😉
in meiner Kindheit hatte jedes Kind ein Symbol zugeordnet – ich war ein Steinpilz – und Hab und Gut kamen dann eben zum Steinpilz in die Kiste oder an den Haken 🙂

liebste Grüße auch,
❤ Tina von liebewasist.com
Liebe was ist auf Instagram

Ina · August 22, 2018 um 20:49

Nicht nur in der Kita, das passiert ich noch in der Schule, na da sind die weniger die Eltern aber die Kinder. Kistenweise werden da die Sachen in den Ferien gespendet.

LG aus Norwegen
Ina

Wioleta · August 22, 2018 um 21:37

Ich kann euch beruhigen, da seid ihr nicht die einzigen. Hinzu kam,dass unsere große extrem schlampig ist. So landeten die Handschuhe nicht einfach nur in ihrem Fach, sondern im dem eines anderen Kindes oder einfach unter der Garderobe. Zum Glück konnten wir ihren halben Kleiderschrank früher oder später in der Fundkiste finden

Avaganza · August 22, 2018 um 22:32

Hallo Thorsten,

oh ja wie gut ich das kenne ;-)! ich bin ständig auf der Suche nach Jacken, Schals und sonstigem. Bei uns ist es ähnlich … ich bringe die Kinder hin und die Leih-Omi oder der Papa holen sie ab. Da bleibt oft irgendwas liegen und meistens wenn man es ganz dringend braucht. Diese Fundkiste haben wir übrigens auch im Kindergarten … die ist immer voll …

Liebe Grüße
Verena

Sarah · August 22, 2018 um 23:08

Hach, nettes Thema 🙂 Wir hatten im Kindergarten damals Symbole, da ist dann wenig verschwunden. Aber es blieb natürlich trotzdem nicht aus, dass das ein oder andere Teile den Weg nach Haus nicht wieder gefunden hat.

Liebste Grüße,
Sarah von http://www.vintage-diary.com

Auf der Suche nach der richtigen Grundschule - Blog-Pirat · September 26, 2018 um 21:45

[…] und hoher Kriminalitätsrate präsentieren sich im besten Licht. Das Stoßgebet am Abend gilt der Kita, bitte behalte unser […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.