… dann muss ich dem Ruf der Pizza auch folgen. Immer schon, aber wie ihr vielleicht in etwas älteren Artikeln schon gelesen habt, ganz besonders in der Schwangerschaft 😉 …

Pizza ist aber auch egal zu welcher Gelegenheit immer ein Dauerbrenner bei uns. Damit meine ich meine kleine Familie und ebenso meine Ursprungsfamilie. Pizza geht eben immer – ich kenne niemanden, der keine Pizza mag! Sie ist was für den schnellen Hunger, oder ebenso für den großen kulinarischen Anspruch. Und das Wichtigste: sie ist ein Crowd-Pleaser! Wenn ich also meine Kleine plus meine Ursprungsfamilie plus Freunde im Haus habe, dann will ich was zaubern, was alle mögen!

TK Pizza oder selbstgemacht?

Ganz grundsätzlich bin ich recht großzügig, was die vielen Varianten der italienischen Teigscheibe angeht. Die Tiefgekühlte hat gute Chancen bei mir, wenn der Belag stimmt und die Tomatensoße gut gewürzt ist. Die kleinen Pizzies sind eher was für unsere Jungs, aber ich mag auch Baguettes und Schiffchen gern. Wir gehen auch total gern zum Italiener um die Ecke. Dort ist mir wichtig, dass der Belag frisch ist und nicht aus der Dose kommt. Der Blog-Pirat schätzt den Boden einer Pizza ganz besonders. Der soll leicht und fluffig sein. Keksig mag er gar nicht, verbrannt ist ein No-Go. Jetzt noch ein schönes Glas Rotwein dazu – perfekt!

Der Crowd-Pleaser – oder wie mache ich alle Gäste satt?

Und jetzt kommt mein großes Problem: Im Ofen ist nicht genug Platz für TK Pizza, wenn zu meinen 4en noch die 5 Köpfe meiner Schwester dazu kommen. Bestellen kann eine Option sein, aber ich hasse es, wenn der Käse im Pappdeckel klebt. Und noch mehr hasse ich den Müll der durchs Liefern entsteht.

Also ist die Lösung (trommelwirbel!) – ein Pizzamaker!

Selten lässt ein Haushaltsgerät mein Herz höher schlagen, aber dieses – unbedingt! Ich steuere den Inhalt des Teigs im Pizzamaker selbst. Kommt mein Kumpel mit Weizen-Allergie zum Essen vorbei, dann gibts eben Dinkel-Pizza. Der Teig wird perfekt, genau so, wie man es aus dem Steinofen kennt, und in der Bräunung, die man mag.

Die Würze der Tomatensauce steuere ich auch, mit Knoblauch, Thymian, Majoran, Bärlauch, usw und so fort, ganz nach Geschmack. Allein das Belegen macht ja schon einen Heidenspaß! Eine große Auswahl, wo jeder kriegt, was er gern mag, steht bereit. Meine Pilze dürfen niemals aus der Dose kommen, Zwiebeln kommen nur meinem Schwager auf die Pizza, die Nichte isst vegetarisch – super.

Wir hatten auch schonmal einen großen Stein für den Ofen, der ist aber aufwändig vorzuheizen. Der Pizzamaker heizt superschnell durch und bäckt jede Pizza in 5 Minuten fertig. I love it! Wer die Pfannenpizza bevorzugt, auch dafür gibt es ein Modul. Pizza Calzone für den Opa? Pizzawender ist dabei. Lahmacun für die Tante? Macht der Pizzamaker auch… Ich hab noch Lust auf einen französischen Apfelkuchen zum Nachtisch…. 😉

Probiert es aus und habt Spaß mit Freunden und der ganzen Familie!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.