Ein Welpe zieht in ein neues Heim ein. Das ist für den kleinen Hund erstmal etwas sehr Aufregendes. Er wurde gerade von seinem Rudel getrennt und das, gerade nachdem er aus dem Säuglingsalter heraus ist. Das würden wir bei Kinder als traumatisches Erlebnis bezeichnen. Ein Welpe hat jetzt natürlich nicht so eine enorme Wahrnehmung über den Sinn der Familie, aber dennoch ist der Verlust des Rudels eine große Erfahrung. Er muss sich an das neue Rudel und das neue Zuhause gewöhnen.

Ein Welpe braucht Zeit im neuen Zuhause

Das neue Zuhause soll für den Welpen ja auch ein Hort der Sicherheit und Zufriedenheit werden. Umso wichtiger ist jetzt, in dem Moment in dem er einzieht, dem kleinen Vierbeiner Zeit zu geben. Ein Welpe sollte die Zeit haben, sich in Ruhe die neue Umgebung anzusehen. Er möchte Rückzugsorte finden und Sicherheit im neuen Zuhause gewinnen. Habt Ihr einen kleinen Draufgänger erwischt, geht er gleich am Anfang auf große Erkundungsreise. Ein schüchterner Welpe lässt sich dafür vielleicht etwas mehr Zeit.

Vielleicht möchte der Kleine aber auch erstmal eine Runde schlafen, um die Erlebnisse des Tages zu verdauen. Das ist natürlich völlig in Ordnung. Stört den Hund dabei nicht und gebt ihm die Zeit, die er braucht. 

Es kommt, früher oder später, je nach Charakter des Vierbeiners, die Zeit der Kontaktaufnahme. Euer neuer Freund wird irgendwann interessiert bei euch ankommen. Jetzt ist er soweit und ihr könnt ihn richtig kennen lernen. Bei den ersten Kuschelstunden haben wir beim Streicheln immer seinen Namen geflüstert, damit er sich gleich an den Klang und die Farbe des Namens gewöhnen kann. Vielleicht möchte er aber auch gleich spielen, auch beim spielen könnt Ihr schon anfangen ihm seinen neuen Namen einzuprägen.

Ein Welpe und sein neues Zuhause

Die ersten Stunden sind für Hund und Mensch natürlich sehr aufregend und wir haben in den ersten Tagen auch die schönsten Fotos von unserem kleinen Apollo geschossen. Die ersten Tage, Wochen und Monate solltet Ihr unbedingt genießen, auch wenn mal wieder etwas in der Wohnung schief geht. Ein Welpe macht das ja schließlich nicht absichtlich. Aber dem Kleinen bei der Entwicklung zuzuschauen, ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Wie waren eure ersten Momente mit dem neuen Welpen oder Hund?

Wie hat er sich verhalten, was habt Ihr gemacht?

Kategorien: Hunde