Als Eltern kommt man irgendwann an den Punkt, bei dem das Thema Verhütung wieder ein Thema wird. Nicht nur, weil die Kinder irgendwann in das geschlechtsreife Alter kommen, sondern auch für die Eltern selbst stellt sich die Frage zur Verhütung nach der Geburt erneut. Ist die Familienplanung abgeschlossen und es werden Alternativen zur Pille oder Spirale gesucht, dann kann das Thema auch auf die Sterilisation oder Vasektomie kommen. Verhütung ist schließlich nicht nur Frauen- sondern auch Männersache. Wir haben die Familienplanung vor einer Weile abgeschlossen, sind mit unseren Kindern glücklich und zufrieden und wünschen uns keinen weiteren Nachwuchs. Wir haben lange über Möglichkeiten gesprochen und das Thema Vasektomie wurde dabei auch in Betracht gezogen.

Was ist eine Vasektomie?

Eine Vasektomie ist die Art der Verhütung durch die Sterilisation beim Mann. Als erstes Verhütungsmittel für den Mann fällt einem zwangsläufig das Kondom ein, bei der Frau natürlich die Spirale oder die Pille. Das sind erstmal alles schnelle und einfache Verhütungsmethoden. Kein, oder nur ein geringer, medizinischer Eingriff ist notwendig. Auch ist es möglich, noch Kinder zu bekommen, wenn beispielsweise die Pille ausgesetzt wird. Die Vasektomie ist da endgültiger. Die Familienplanung sollte abgeschlossen sein. Mittlerweile wird diese Art der Verhütung aber beliebter. Viele Männer lassen sich beraten. Die erste Frage die sich den Meisten dabei stellt: Was ist Vasektomie?

Der medizinische Eingriff

Bei der Vasektomie handelt es sich um einen kleinen medizinischen Eingriff. Die Samenleiter werden bei diesem Eingriff unterbunden. Dies führt zu einer dauerhaften Empfängnisverhütung. Die Sterilisation hat dabei allerdings nichts mit der Kastration zu tun. Lustgefühle und Samenerguss bleiben erhalten, verändern sich dabei auch kaum. Der Samenerguss beim Mann verringert sich um ca. 5%, denn die Samenflüssigkeit enthält dann keine Samenzellen mehr. Ansonsten bleibt alles beim Alten.

In unserem Freundeskreis gibt es mittlerweile zwei Bekannte, die sich diesem Eingriff unterzogen haben. Beide sind mit der Art, wie sie jetzt verhüten sehr glücklich und zufrieden. Für beide macht es zu vorher keinen Unterschied aus. Wer also die Operation, den kleinen lokalen Eingriff nicht scheut, für den könnte, bei abgeschlossener Familienplanung, die Vasektomie, eine Alternative sein. Der chirurgische Eingriff wird dabei vom Urologen durchgeführt, der zu diesem Thema auch berät. Mit diesem Fachmann kann der Mann dann Vor- und Nachteile einer Vasektomie besprechen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.