Die Wohnung oder das Haus Kindersicher zu machen ist eine der großen Herausforderungen, wenn das neue Leben in unser Heim einzieht. Die Industrie hat diesen Markt der unsicheren Eltern schon lange erschlossen und verkauft alles was Eltern brauchen um die eigene Bleibe sicher für die Kinder zu gestalten. Das ist definitiv auch gut so. Denn die Häufigste Ursache für einen Todesfall bei Kinder ist der Unfall. Dabei ist das Alter des Kindes fast egal. Jedes Alter bringt an die Sicherheit des Kindes eigene Herausforderungen. Viele Unfälle lassen sich vermeiden, wenn wir vorher die Gefahrenquellen Kindersicher gestalten.

Kindersicher durch den Haushalt

Viele Reinigungsmittel haben eine tolle Farbe und riechen gut, dass finden unsere Kinder auch. Oft sind diese Reinigungsmittel stark ätzend, säurehaltig oder mit Bleiche versetzt. Eine Gefahr die Eltern kennen, die Kinder aber nicht. Diese Reinigungsmittel sollten unbedingt so aufbewahrt werden das Kleinkinder und Kinder diese nicht frei zugänglich in die Hand bekommen können. Auch Geschirrspültabs unbedingt sicher und für die Kinder in den ersten Jahren unzugänglich aufbewahren. Gerade in diesen Sommer schwappte erst der Trend des „Geschirrspültabs“-lutschen über den großen Teich. Was für viele Eltern befremdlich klingt, ist für Kinder oft ein Wettbewerb. Die Videos wurden zu Dutzenden auf YouTube hochgeladen und vermehrten damit die Nachahmer.

Aber nicht nur Reinigungsmittel sind im Haushalt gefährlich. Um den Haushalt Kindersicher zu gestalten sollten sich Eltern alles aus der Sicht der Kinder anschauen. Der Messerblock sollte nicht vorne an der Küchenzeile stehen, sondern für Kinderhände unerreichbar. Auch das heiße Bügeleisen sollte mit einem Kind nicht allein in einem Raum gelassen werden. Kinder lernen durch nachmachen. Mama oder Papa bügeln? Dann will das Kind das auch machen. Hier ist Vorsicht geboten. Schnell ist am Kabel gezogen und das Heiße Eisen fliegt vom Bügelbrett.

Kindersicher auch auf der Straße

In einer Großstadt kann der Verkehr schon sehr aufregend sein. Doch egal ob Großstadt, Dorf oder Landstraße, die Gefahr die für Kinder und Erwachsene vom Verkehr ausgeht ist überall hoch. Eltern sollten unbedingt darauf achten Ihre Kinder so früh wie möglich Straßenfest zu machen. Auch wenn die Eltern in den ersten Jahren immer dabei sind, ein unachtsamer Moment reicht manchmal schon aus und die kleinen sind uns ausgebüxt. Um hier vorzubeugen nutzt einfach jede Straßenkreuzung oder Straßenüberquerung um den Kinder zu zeigen wie es richtig geht. Das Kind wird an die Hand genommen, wir schauen nach links, nach rechts und nochmal nach links und wenn nichts kommt, dann schnell rüber.

Ganz wichtig: Erklärt dem Kind warum. Auch die Geschichte mit dem Ball. Rollt der Ball auf die Straße, ist an der Bordsteinkante Schluss. Ein neuer Ball ist schnell gekauft. Auch das darf das Kind ruhig wissen, um dem Ball nicht auf die Straße zu folgen.

Was habt ihr gemacht um euer Heim Kindersicher und unfallfrei zu gestalten? Welche Tipps zur Sicherheit habt ihr noch in petto?

Kategorien: Eltern