Einst, als ich noch jung war, kannte ich Kopfschmerzen nur in der Form eines Katers. Das soll jetzt nicht ungegendert klingen, aber beim Begriff Kater, weiß jeder und jede gleich bescheid. Doch als die Jahre so ins Land strichen und sich in meinem Gesicht langsam bemerkbar machten, kam eine neue Art von Kopfschmerz, die ich damals gar nicht kannte. Migräne. Lange Zeit gab ich mich der Migräne geschlagen und wusste nicht wie ich damit umgehen sollte. Kopfschmerzmittel halfen nicht und die Aura machte mich an manchen Tagen so fertig, das ich weder Licht noch Lärm ertragen konnte. Ganz zu schweigen von den üblen Stimmungsschwankungen und der Emotionalität. Ich wollte mich aber nicht ergeben.

Migräne und ich: Eine von uns beiden muss jetzt gehen

Bei einem Glas Cola Light dachte ich nach. Woher kam dieser üble Kopfschmerz samt Übelkeit, Lichtempfindlichkeit, Lärmempfindlichkeit und Stimmungsschwankungen? Ich trank genug, meistens Cola-Light, ernährte mich überwiegend gesund und bewegte mich ausreichend oft, auch sportlich. Dennoch quälte mich die Migräne. Zur schlimmsten Zeit sogar einmal im Monat, über mehrere Tage. 2-3 Tage davon mit geschlossenen Vorhängen, das Gesicht ins Kissen vergraben mit dem Versuch sich nicht zu bewegen. In einem Bericht einer amerikanischen Universität las ich dann, dass künstliche Süßstoffe oft Auslöser für Migräne sein können. Ich glaubte nicht daran, das mein Lieblingsgetränk schuld an den üblen Schmerzen sein sollte.

Ich begann meine eigene Migräne-Studie

Es war ganz einfach. Alle Süßstoffe wurden aus meinem Ernährungsplan gestrichen. Ich testet dies ein halbes Jahr. Der Erfolg stellte sich schnell ein. Die Migräne ging und kam nicht mehr so oft und vor allem nicht mehr so heftig vorbei. Jetzt ist es mittlerweile so gut, das ich nur noch 1-2 mal im Jahr die Symptome spüre und die Schmerzen dabei viel geringer sind als damals. Zudem wirken die Triptane besser, als noch zur Zeit von Cola-Light und Co. Alles Symptome waren bei einer Attacke zwar noch da, aber so erträglich, dass ich mein Gesicht nicht über mehrere Tage vergraben muss. Jede Migräne hat einen Auslöser, meiner waren die Süßstoffe. Mein Selbstversuch hatte sich gelohnt!

Kategorien: Allgemein