Wir haben vor kurzem unseren Balkon in einen Nutzgarten verwandelt. Unser ältester Sohn hat dabei nicht nur seine Verbundenheit zu Bienen entdeckt, sondern auch eine enorme Energie bei der Pflege der Nutzpflanzen entwickelt. Dieses Pflanzenexperiment hat uns alle in der Familie begeistert. Nun wollten wir als nächsten Bio-Test probieren, ob es möglich ist auch Indoor, also in der Wohnung, gute Ergebnisse zu erzielen.

Wir haben lange überlegt, was wir jetzt in seinem Zimmer anpflanzen möchten.

Als erstes besorgten wir uns ein Growbox, eine Art Gewächshaus, das überwiegend für die Hanfzucht verwendet wird. In so einer Box können aber auch andere Pflanzen, Blumen und Gemüse, angepflanzt und gezüchtet werden. Diese Boxen sind insbesondere für den Einsatz im Innenbereich konzipiert. Dann wurde im Kinderzimmer ein geeigneter Platz für diese Box gesucht und dort wurde sie dann aufgebaut. Auch mussten wir überlegen, was wir nun anpflanzen. Da unser 8-jähriger jetzt nicht unbedingt seine erste eigene Hanfplantage im Zimmer haben sollte, entschieden wir uns für Gemüse.

Pflanzenexperiment im Kinderzimmer
Pflanzenexperiment im Kinderzimmer

Kinder lieben Gemüse

Unser Plan war dabei diabolisch und zugleich einfach und genial. Wenn er sein eigenes Gemüse züchtet, dann wird er es vielleicht auch irgendwann einmal probieren. Oder gar richtig essen, so mit Kauen und Runterschlucken. Vielleicht ist das auch das wahre Experiment hinter dem ganzen Aufwand, den diese Art von Pflanzenexperiment mit sich bringt. Als wir letztes Jahr auf unserem Balkon Erdbeeren angebaut hatten, glaubten wir auch noch ganz fest daran, dass er diese leckeren Beerchen vielleicht mal probieren würde. Es sah gut aus. Er opferte sich fast auf und versorgte die Erdbeeren liebevoll jeden Tag mit Wasser und pflückte reife Beeren. Doch den Weg in seinen Mund fanden diese nicht. Der 2-jährige ist da schon motivierter. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Deshalb jetzt das nächste Experiment.

Das Pflanzenexperiment – diesmal Indoor

Um dieses Experiment durchzuführen, musste natürlich weitaus mehr besorgt werden, als nur die Growbox. Auch Beleuchtung, Belüftung und die Pflanzen an sich müssen natürlich überdacht werden. Da wir früher mal ein Aquarium hatten wussten wir, dass gutes Licht für Fische und Pflanzen wichtig ist. Daher dachten wir uns, dass dies auch bei der Indoor-Gemüsezucht ein wichtiger Faktor sein muss. Vor allem, da das Kinderzimmer Nord-Lage hat, würde das Gemüse auch direkt am Fenster nicht genügend Licht zum wachsen bekommen. Eine LED Pflanzenbeleuchtung bester Qualität sollte es daher sein. Die Investitionen, mit der Aussicht gesundes Essen in unsere Kinder reinzubekommen, waren es uns wert. Ob das Experiment (und das Experiment hinter dem Experiment) klappen wird, werden wir erst in den nächsten Monaten oder gar Jahren erfahren.

Das Pflanzenexperiment sorgt jedoch zumindest weiter dafür, dass unser Schuljunge sehr verantwortungsvoll und pflegsam mit „seinen“ Pflanzen umgeht.

Der Experimenten-Wahnsinn geht also in die zweite Runde, mal sehen, wann wir uns doch wieder ein Aquarium anschaffen müssen… 😉

Hochbeet im Kinderzimmer?
Hochbeet im Kinderzimmer?

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.