Es gibt immer Momente im Leben eines Menschen, welche er nicht vergisst. Welche das am Ende für meinen Sohn sein werden, weiß ich natürlich nicht. Aber ich weiß, dass ich einige Momente die ich mit ihm erlebt habe nicht vergessen werde, so es meine geistige Gesundheit zumindest zulässt. Einer dieser besonderen Momente war der Besuch eines Festivals mit meinem Sohn, ich glaube seine Mutter und meine Ehefrau waren auch dabei. Wir waren also zu dritt und machten uns auf zum Festival Mediaval.

10 Jahre Festival Mediaval – Auf zum Jubiläum

Musikalisch liegen meine Frau und ich weit auseinander. Unser Sohn hat noch keinen ausgeprägten Musik-Geschmack, weshalb die Wahl des Festivals schon eher schwer fiel. Aber da meine Frau und ich schon sehr begeisterte Mittelaltermarkt-Besucher – natürlich in Gewandung – sind, haben wir das Festival Mediaval für uns entdeckt. Wir waren dort auch schon zu zweit, aber auch schon zweimal mit unserem Sohn. Das Festival hat den Vorteil, dass nicht nur unser Hund mit darf und willkommen ist, sondern dass es neben zahlreichen Bands auch andere Abwechslungen zu bieten hat. Es tummeln sich Gaukler, Piraten, Händler, Handwerker und alles mögliche fantastische Gesindel und es gibt Workshops, Lesungen, Aufführungen, vier Bühnen, eine Piratenbucht, einen Kinderspielplatz und weitere Attraktionen.

Zum Abend hin, wenn alles in Kerzen und Fackellicht getaucht wird und der Rauch über den Hügel der Parkanlage zieht, stehen wir vor der großen Bühne, mein Sohn bei mir auf dem Arm, wir tanzen zu den rhythmischen Klängen von Omnia und ich versuche, diesen Moment festzuhalten. Sein Lachen und die Freude, seine feste Umklammerung und die Wärme die von diesem kleinen Menschen ausgeht. Glücklich und zufrieden fallen wir ins Bett und freuen uns auf den nächsten Tag des Festivals.

Die Tage auf diesem Festival sind immer sehr abwechslungsreich und teilweise auch laut, weswegen wir auch auf die nötigen Pausen und den erforderlichen Abstand zur Bühne achten. Ansonsten hüpft, springt und spielt unser kleiner Pirat aber über das gesamte Gelände, als sei er dort zuhause. In meiner ganzen Emotion merke ich selbst, dass es wohl wirklich so sein muss. Zuhause ist dort, wo sich das Herz wohlfühlt. Dieser Ort und das Festival gehören aufgrund der Freude irgendwie dazu.


11 Kommentare

L♥ebe was ist · September 7, 2018 um 9:52

ach das liest sich so schön! ich finde es toll, dass ihr so eine gemeinsame Leidenschaft entwickelt habt und diese teilen könnt! mit meinem Vater hatte ich in der Kindheit auch eine sehr tiefe Bindung, allerdings hatten wir keine bestimmte Leidenschaft zusammen 😉

liebste Grüße auch,
❤ Tina von liebewasist.com

Sarah · September 7, 2018 um 10:27

Hach, super toll, dass ihr das als Familie macht 🙂 Ich gehe tatsächlich auch gern auf Mittelaltermärkte und finde es immer spannend und irgendwie urig. Allerdings geh ich normal gekleidet 🙂 Cool aber, dass ihr das dann auch „so richtig“ macht 🙂

Liebste Grüße,
Sarah von http://www.vintage-diary.com

Tama · September 7, 2018 um 13:18

Ach wie toll. ich war schon ewig nicht mehr auf nem Mittelaltermarkt. Wenn ich da so drüber lesen bekomm ich direkt wieder lust – leider hab ich keine Gewandung mehr und ohne Gewandung ists nur halb so spaßig.
Finds echt klasse dass ihr da alle zusammen hin geht und so viel spaß habt.
Beim eröffnungsfoto dacht ich erst du machst ein Jon Snow cosplay xD Der Blick was so passend.
Liebe Grüße,
Tama <3

Saskia Göricke · September 7, 2018 um 18:44

Oh wie toll! Ihr seht wirklich Klasse in eurer Gewandung aus!
Und ihr hattet bestimmt super viel Spaß!

Ich war auch schon einige Male auf Mittelaltermärkten, jedoch normal bekleidet!
Aber ich mag die Stimmung bei solchen Märkten sehr gerne! 🙂

Liebe Grüße
Saskia <3

Bea · September 7, 2018 um 22:20

Das ist ja ein cooles Festival für die ganze Familie und toll seht Ihr aus! Schöne Bilder. Ich mag auch Mittelaltermärkte, wir haben hier in Worms das Spektakulum, das ist immer wieder toll und total aufregend, weil die Kinder (und wir auch) da ganz viel mitmachen können. Mein Sohn sagte mal, Mama, ich bin ins falsche Jahrhundert geboren. Da wäre ich ein toller Ritter geworden (ohne Furcht und Tadel, Du verstehst). Ich wäre wahrscheinlich verbrannt worden 😉 Spaß beiseite. Toller Beitrag!

Lieben Gruß, Bea.

sweetazaleea · September 7, 2018 um 22:48

Dieses Festival ist echt eine tolle Gelegenheit mit der Familie etwas zu unternehmen.
Auf solch einen festival war ich noch nie.
Dar ist echt ein sehr schoener beitrag von dir.
Zeit mit der Familie zu verbringen ist das wichtigste:)

Ina · September 8, 2018 um 8:42

Das klingt nach einem tollen Festival. Auf ein Mittelalterfestival sollte ich auch mal wieder, leider gibt es hier nicht so viele und auch nicht so schöne. Schön das ihr das gemeinsam erleben konntet, sicher erinnert er sich später gerne daran.

LG aus Norwegen
Ina

Carry · September 8, 2018 um 10:22

Solche Mittelalterlichen Festivals finde ich richtig klasse! Ich war dieses Jahr z.B. zum ersten Mal auf dem MPS und fand es einfach nur großartig. Soetwas sollte sich jeder mal ansehen 🙂

Verena Schulze · September 8, 2018 um 11:59

WOW! Wie toll! So was gefällt uns auch. Schade, dass ihr so weit weg wohnt … Durch Zufall haben wir kürzlich was Ähnliches bei Schwäbisch Hall entdeckt das im Oktober auch ein Spektakel veranstaltet. Da wollen wir hin. Danke für die tollen Bilder und Eindrücke!

Isa · September 8, 2018 um 17:36

Was für ein toller Einblick in ein solches Festival. Ich hatte damit leider bislang noch nicht so viel zu tun, liest sich aber klasse und klingt spannend und nach viel Spaß! Auch toll, dass ihr dadurch gemeinsame Zeit und Erinnerungen schafft.

Viele Grüße
Isa von  lustloszugehen

Das Kind und das Leistungsverhalten: Sieger und Verlierer · September 17, 2018 um 8:56

[…] meinem Sohn geht das mittlerweile nicht mehr, er spielt Fußball im Verein und muss jetzt also lernen mit Sieg […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.