Ich habe vor Jahren aufgehört zu Rauchen. Selten, je nach Stimmung, greife ich aus Leidenschaft zur Zigarre. Ein bis zweimal im Jahr. Mit der Zeit ist das Rauchen auch immer teurer geworden und neue Trends sind entstanden. E-Zigaretten, Wasserpfeifen und die große Renaissance der Selbstgedrehten. Die herkömmlichen Zigaretten kenne ich, die Neugier auf die E-Zigarette ist groß, es einfach mal probieren, ohne wieder richtig anzufangen. Ein Selbstversuch.

Ist die E-Zigarette besser für die Gesundheit?

Es wurde bereits wissenschaftlich bewiesen, dass das Dampfen mit der E-Zigarette etwa 95 % weniger gesundheitsschädlicher sein soll als das Rauchen von Tabak. Dies wird damit erklärt, dass der Tabakrauch einer herkömmlichen Zigarette mehr als 70 verschiedene krebserregende Substanzen erhält. Im Liquid einer E-Zigarette hingegen sind diese Stoffe des Tabaks nicht enthalten, weil die Liquids stattdessen Glycol und Glycerin enthalten. Im Vergleich schneidet die E-Fluppe hier also besser ab. Doch auch hier bleibt natürlich ein gewisses Risiko übrig.

Was kostet Rauchen?

Ein weiterer wichtiger Faktor sind natürlich auch die Kosten. Ein durchschnittlicher Raucher gibt in seinem gesamten Leben ca. 120.000 Euro für Zigaretten aus. Das entspricht einer Summe von ca. 150 Euro im Monat. Kann man sich auch zwei Porsche von kaufen. Mit der E-Zigarette fährst du deutlich günstiger, diese musst du nur einmal erwerben. Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen E-Zigaretten, die es von günstig bis teuer zu erwerben gibt. Dann benötigst man nur noch das Liquid und das Dampfen kann schon los gehen. Liquids kannst du ganz einfach im Internet bestellen. Die Auswahl an verschiedenen Geschmacksrichtungen ist dabei unglaublich breit. Die laufenden Kosten für einen durchschnittlicher Dampfer belaufen sich monatlich auf ca. 70 Euro. Reicht dann nicht mehr für zwei Edel-Sportler.

Die E-Zigarette für die Rauchentwöhnung?

Das Dampfen mit der E-Zigarette kann darüber hinaus auch sehr gut für die Rauchentwöhnung genutzt werden. Bei dem Dampfen kannst du nämlich selbst bestimmen, wie viel Nikotin du deinem Liquid hinzufügst. So kannst du beginnen, indem du die Nikotinmenge wählst, die auch in Zigaretten enthalten war. Stück für Stück kannst du dann den Nikotingehalt reduzieren, bis du irgendwann gar kein Nikotin mehr hinzufügst. Das könnte eine gute Methode sein, komplett auf das Nikotin zu verzichten.

Mehr Freiheit?

Schließlich ist noch der Aspekt der Freiheit erwähnenswert. Während Raucher nicht selten bei Eiseskälte draußen stehen, auf Balkonen, auf Terassen, auf der Straße oder vor einem Restauranteingang, brauchst du als Dampfer nicht mehr draußen zu stehen. Denn der Dampf einer E-Zigarette verfliegt schnell und stinkt auch nicht wie Tabakrauch. Du kannst also zusätzlich von der Bequemlichkeit profitieren. Probiere das Dampfen unbedingt aus, deine Gesundheit wird es dir danken!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.