Für immer Geschwister, ist das Segen oder Fluch? Von seinen Geschwistern kann man sich nicht scheiden lassen, selbst eine offizielle „Trennung“ wirkt für die meisten Menschen sehr übertrieben. Schließlich geht es doch um den Bruder, die Schwester! Es gibt kaum andere Menschen, die einen für solch eine lange Zeit durchs Leben begleiten, wie Geschwister.

Geschwisterrivalität?

Umso wichtiger, dass man sich gut versteht. Der Grundstein für eine glückliche Geschwisterbeziehung wird in der Kindheit gelegt. Geschwister brauchen das Gefühl, sich voneinander zu unterscheiden und ihre Unterschiedlichkeit gegenüber den Eltern auch geltend machen zu können. 
Geschwisterrivalität ergibt sich häufig durch übertriebene und in den Augen der Kinder ungerechtfertigte Gleichbehandlung. So ist es z.B. für eine ältere Schwester, die aus lauter Freude an Sauberkeit und Ordnung für ihre kleinen Geschwister aufräumt, nicht verständlich, wenn die Eltern dies nicht bemerken und deswegen bei chaotischen Kinderzimmern jedes Mal mit allen Kindern gleichermaßen schimpfen. Dies trifft ebenso für kleinere Kinder zu, die für ihr Alter zu schwierige Aufgaben erledigen sollen und für Ungeschicklichkeiten bestraft werden, indem ihnen die „Großen“ als leuchtendes Vorbild vor Augen geführt werden. Für immer Geschwister, das heißt in diesem Falle auch: für immer mit ungerechter Gleichmacherei zu leben.

Ungleichheit als Gewinn

Geschwisterbeziehungen beruhen auf Ungleichheit wie z.B. die frühere oder spätere Geburt. Im Gegensatz zu den Eltern sind ältere Geschwister aber ein viel prägenderes Vorbild; sie scheinen in ihrem Können und Wissen erreichbar, vielleicht gelingt es ja sogar, sie eines Tages zu überholen? Gerade diese Ungleichheit, Psychologen sprechen hier von asymmetrischen Beziehungen, ermöglicht es den Geschwistern, aneinander zu wachsen und rücksichtsvolles Verhalten zu erlernen. Eltern können dies leicht fördern, indem sie ihre Kinder behutsam in ihren unterschiedlichen Fähigkeiten fördern und aufmerksam bleiben für die jeweiligen individuellen Stärken und Schwächen.

Geschwister mit Respekt

Aus früh erlerntem Respekt für Individualität erwächst eine langfristig glückliche und enge Geschwisterbeziehung. Für immer Geschwister – das bedeutet eben auch, Bruder oder Schwester durch Höhen und Tiefen zu begleiten, ihre jeweiligen Lebenspartner zu akzeptieren und Lebensentscheidungen zu tolerieren, die nicht immer dem eigenen Geschmack entsprechen. Anderssein ist vielleicht nicht besser, aber gut!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.