Erfahrungsbericht / Rezension

Das Melody Nelson, eine Berliner Cocktail Bar im Herzen der Stadt, liegt in der Novalisstraße unweit der ehemaligen Lustmeile, der Oranienburger Straße. Also etwas abseits vom großen Trubel, aber immer noch im Herzen der Stadt. Die Bar hat eine sehr gut sortierte Auswahl an Cocktails auf der Karte. Alternativen sind Wein und Bier, jedoch, es ist eine Cocktail Bar, weshalb hier auf den Bar-Keeper vertraut werden darf. Es sollte schon ein Cocktail sein. 

Was verschlug mich in die Melody Nelson Bar?

Es war so etwas wie mein 6. Hochzeitstag und sollte ein Blind-Date werden. Ich hoffte, dass es sich bei diesem Blind-Date um ein Treffen mit meiner Frau handeln würde. Vor der Bar saßen zwei Frauen die sich angeregt unterhielten, unsicher ob ich diese nun ansprechen sollte oder nicht, ließ ich die Beiden sitzen und schritt ins Dunkel des Melody Nelson. Gedämpftes Licht, meine Augen mussten sich erst an die schummelige Stimmung gewöhnen, draußen schien am frühen Abend noch die Sonne. Rechter Hand war der Tresen dahinter der Barkeeper und in einem flachen Regal waren unzählige Flaschen mit Spirituosen aufgestellt. 

Melody Nelson Bar

Melody Nelson Bar

Davor am Tresen, saß eine Frau mit hochgesteckten Haaren und grünem Kleid, geschminkt und aufgedonnert. Ich erkannte natürlich sofort, es war meine Frau, oder sollte es zumindest werden. Ich sprach sie mit einem blöden Spruch à la Carolin Kebekus an:

“Hat das eigentlich weh getan, als du vom Himmel auf die Erde gefallen bist?”

Siegessicher und innerlich triumphierend setzte ich mich auf den freien Bar-Hocker neben Ihr. Ich nickte dem Barkeeper freundlich zu. Meine Frau, oder Frau in spe rückte etwas ab.

“Ja, ist alles besetzt!”

Ich liebe ja Frauen mit trockenem Humor. Mein Blick glitt jetzt sanft durch den gesamten Innenraum, im hinteren Bereich der schmal zulief, stand am Kopfende eine schwere Ledercouch die zum Cocktail trinken und Verweilen einlädt. Die Lampen waren alle gedämpft und gaben wenig Licht. Die Fenster waren mit Jalousien vor Blicken von außen verschlossen, nur durch die offene Tür fiel das Licht des scheidenden Tages. Die Wände haben einen sanften 60ies Charme, und schimmerten in warmen Erdtönen.

Der Abend geht, der Cocktail kommt

Meine Frau besann sich noch und wir unterhielten uns. Der Barkeeper empfahl mir einen Cocktail der nicht auf der Karte stand, er war aufmerksam und hatte herausgehört, dass ich Whisky mag. Er mixte mir einen “Penicillin” mit zwei verschiedenen Whiskeys. Der schmeckte wirklich grandios. Im weiteren Gespräch erklärte er ausführlich und freundlich wie er Ihn zuhause für sich und seine Kumpels mixen würde. Mit mehr Ingwer und mehr Schärfe. Wir fachsimpelten, vor allem über Whisky, von dem die Bar eine interessante Auswahl, auch einige meiner Lieblinge bereit hält. 

Cocktail in der Bar - Melody Nelson (copyright Melody Nelson)

Cocktail in der Bar – Melody Nelson (copyright Melody Nelson)

Die Preise im Melody Nelson sind angemessen, insbesondere für die Qualität der Cocktails, denn die Auswahl an Spirituosen in der Bar zeugt von hoher Qualität und gutem Geschmack. Das Schickmachen und Hingehen lohnt sich. Die Bar bietet auch Kurse zum selber Mixen an und zeigt sich hier auch sehr flexibel. Als teambildende Maßnahme oder einfach zum Spaß haben mit Freunden ist dies auch sehr empfehlenswert. Für größere Feiern, lässt sich mit dem Besitzer der Bar auch direkt ein Catering ordern. Es ist und bleibt eine auf Cocktails spezialisierte Bar. Und das ist auch gut so.

Wir kommen wieder.

Grüne Ledercouch

Grüne Ledercouch

Kennt Ihr noch tolle Bars, welche einen in eine andere Zeit versetzen oder euch ein tolles Erlebnis gaben?


8 Kommentare

Stefanie · Juli 14, 2018 um 11:39

Dieses Rollenspiel mit deiner Frau vom sozusagen “ersten Kennenlernen” find ich ja mal megaspannend! 😀 Die passende Location dazu scheint ihr auf jeden Fall gefunden zu haben. Ich liebe es ja wenn die Barkeeper nicht nur in einer Bar arbeiten, sondern sich auch in ihrem Terrain auskennen und überraschen können.

VG
Stefanie

Katii · Juli 14, 2018 um 11:40

Bei uns in Linz in Oberösterreich gibts auch eine ähnliche Bar, bei der alles im Stil der 20er Jahre ist – sowas find ich sooo genial!

Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

Anni · Juli 14, 2018 um 12:04

Ich trinke sehr gerne Cocktails und bin immer auf der Suche nach richtigen Cocktail Bars.
Ich finde eine gute Bar zeichnet sich immer auch durch die Barkeeper aus und dass deiner hier so auf deine Wünsche eingegangen ist und dir auch etwas gemixt hat, was gar nicht auf der Karte steht, zeigt was für eine tolle Bar das sein muss. Danke für den Tipp!

Liebe Grüße Anni von https://hydrogenperoxid.net

Diana · Juli 14, 2018 um 13:21

Das klingt ja sehr spannend! Die Bar merke ich mir mal für meinen nächsten Berlin Besuch. Dann weiß ich schon mal wo man gute Cocktails trinken kann 🙂

Viele Grüße
Diana

Bea · Juli 16, 2018 um 10:09

Du hast super spannend gestartet, man war sofort von deinem Schreibstil gefesselt. Aber dann, war es auf einmal zu ende. Warum bitte??? 😀 toll geschrieben und klingt auch sehr vielversprechend. Kommt auf meine Cocktailbar-Liste.

Liebe Grüße
Bea

Dany · Juli 16, 2018 um 18:29

Eine sehr gelungene Story, der Einstieg hat mich gefesselt und so habe ich den ganzen Text gelesen. Die Bar klingt super für tiefsinnige Gespräche. Vielleicht besuchen wir sie auch mal wenn wir mal wieder in Berlin sind.

Liebe Grüße, Dany von https://www.danyalacarte.de

Anja · Juli 17, 2018 um 9:48

Das ist eine wirklich schöne Bar. Ich war schon lange in keiner mehr, wenn ich so recht überlege.
Es wir dann wohl doch mal wieder Zeit dazu 😉

Viele Grüße Anja

Katja · Juli 17, 2018 um 14:05

Das ist ein toller Tipp für eine Bar, wenn wir mal in Berlin sind. Ich liebe es, leckere Cocktails auszuprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.