Das Fahrrad wird immer beliebter. Fahrradfahren in der Stadt bietet echte Vorteile. Keine lästigen Staus, keine nervige Parkplatzsuche, dadurch bist du deutlich schneller unterwegs, als mit dem Auto und sparst viel mehr Zeit. Es gibt heute viel mehr Fahrradfahrer, als noch vor wenigen Jahren.
Gut die Hälfte aller Menschen in Deutschland nutzt das Rad inzwischen regelmäßig, sei es, um zur Arbeit zu fahren, bei Unternehmungen mit Freunden oder um schnell was einzukaufen. In Städten, wo viel motorisierter Verkehr herrscht, ist es natürlich auch gefährlicher für Radfahrer. Sehen und gesehen werden, wie kannst du dich als Radfahrer am besten schützen?

Sicherheit im Straßenverkehr

Umsichtigkeit im Straßenverkehr ist natürlich das A und O für dich. Sei stets aufmerksam, rechne mit Fehlern anderer und fahre im Zweifelsfall lieber etwas langsamer. Der Straßenverkehr funktioniert am besten durch gegenseitige Rücksichtnahme, hier hilft es auch oft, wenn du im Zweifelsfall nicht auf deine Rechte pochst. Passe dein Fahrverhalten und deine Geschwindigkeit den Witterungsbedingungen an.

Das verkehrssichere Fahrrad

Mindestens genauso wichtig wie deine eigene Aufmerksamkeit ist ein verkehrssicheres Fahrrad, damit du von anderen gut gesehen werden kannst. Es gibt einige Bestimmungen, die an Fahrrädern vorgeschrieben sind, damit sie straßenverkehrstauglich sind.
Dazu gehören jeweils zwei voneinander unabhängige Bremsen, sowie eine Klingel, die gut zu hören ist. Je helltönender die Klingel hier ist, desto besser kannst du gehört werden. Die Pedale am Fahrrad müssen festverschraubt und rutschfest sein und Reflektoren besitzen. Jedes Rad an deinem Fahrrad muss jeweils zwei Katzenaugen haben, welche zwischen die Speichen geklemmt sind.

Die Beleuchtung

Unerlässlich ist eine ausreichende Fahrradbeleuchtung. Dazu gehören neben den Reflektoren an den Pedalen und zwischen den Speichen eine Lampe vorne, ein weißer Reflektor vorne, ein rotes Rücklicht und ein roter Reflektor für hinten. Die Farben, weiß für vorne und rot für hinten, lassen im Dunkeln eindeutiger erkennen, in welche Richtung du fährst. Früher war auch ein Dynamo vorgeschrieben, mit der die Beleuchtung funktionierte, heute darf es auch Akku- und Batteriebetrieb sein.

Nicht vorgeschrieben, aber ebenfalls empfehlenswert ist, gerade in der Stadt, ein gutes Schloss für dein Fahrrad, mit dem du es vor Diebstahl sichern kannst.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.