Schottische Whiskys, in einem Preissegment um die 40 Euro, haben es mir ja sehr angetan. Zum Einen, da ich daran glaube, dass Genuss nicht immer mit einem dicken Bankkonto einhergehen muss und zum Anderen, da in diesem Segment einige mehr oder weniger bekannte Geschmacksschätze zu finden sind. So zum Beispiel der AnCnoc 12 Jahre.

Die schottische Knockdhu Destille wurde bereits 1894 gegründet – Inverhouse Distillers Ltd.. Knockdhu, oder auf Deutsch „schwarzer Berg“ produziert den AnCnoc 12 Jahre – Highland Whisky, Single Malt. Die Destille bricht mit einer alten Tradition, den hergestellten Whisky nach sich selbst zu betiteln. Schön anzusehen ist er auf jeden Fall. Der AnCnoc 12 Jahre wird in einer weißen Geschenkverpackung, die Bedruckung in schwarz mit einigen Akzenten in glänzendem kupferfarbenen Druck, ausgeliefert. Hier wird durch die visuelle Gestaltung klar: Das ist die absolute Rauchbombe! (Nicht.) Die helle Verpackung mit dem sanft schimmernden Kupfer suggeriert – eher im Gegenteil – eine florale Leichtigkeit, helle Noten und eine angenehme Süße. Wir sind gespannt.

Der Geruch des AnCnoc 12 Jahre

Zuerst kommen uns frische Zitronen gepaart mit einem Hauch Vanille in die Nase. Etwas Hefe, die an eine grüne Banane erinnert, schwingt auch mit. Die Süße könnte aber auch Honig sein. Nicht der schwere Tannenhonig, eher der frühlingshafte Rapshonig. Cremig selbstverständlich. Der Geruch erinnert mich an einen Obstsalat mit vielen Zitrusfrüchten, und einem Teelöffel besagten Honigs. Sommerlich leicht. Angenehm ist auch, dass der Alkohol unauffällig bleibt.

Der Geschmack des AnCnoc 12 Jahre

Smooth ist er. Aber der komplexe rauchige Geschmack, den, den der auf die Flasche gedruckte Text verspricht, bleibt aus. Ist aber vollkommen ok, das würde sich mit den anderen Geschmäckern beißen. Denn die Zitrone und die Banane sind wieder da, gepaart mit Malz, der sich nach und nach in den Vordergrund drängt. Auch der Honig lässt sich leicht erahnen. Weiße Trauben runden das Ganze angenehm ab. Süß und sanft. Eben sommerlich, leicht und unbeschwert. Der Alkohol ist gut eingebunden, kaum erkennbar und drängt sich nicht auf.

Sommerwhisky für unter 30 Euro? Oder lieber AnCnoc 18 Jahre?

Das Fazit: Ein interessanter Whisky, aber kein Weltwunder. Komplex eher nicht, aber dennoch sehr angenehm zu trinken. Für mich ein schöner Sommerwhisky, auch für den einen oder anderen (Whisky-)Cocktail zu verwenden. Wer mehr Komplexität bei sommerlich leichten, frischen und fruchtigen Noten haben möchte, kann auf den 6 Jahre älteren AnCnoc 18 Jahre zurück greifen. Dieser ist allerdings auch einiges preisintensiver. Der AnCnoc 12 sollte trotzdem meiner Meinung nach in jedem gut sortierten Regal stehen, insbesondere da der gute Tropfen mitunter auch mal für 25 Euro in verschiedenen Shops angeboten wird. Hier könnt ihr den Whisky über unseren Partner-Link kaufen!

Her geht´s zum Video!

Gerne würde ich eure Meinung zu diesem Whisky hören, schreibt sie mir doch in die Kommentare.

der Klabautermann


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.