Heute nehmen sich “Die Taster” den Jura Diurachs’ Own zur Brust. Doch kommen wir erst einmal zum Wort “JURA”. Jura, eine erdgeschichtliche Periode vor rund 200 Millionen Jahren? Oder ist hiermit etwa die Rechtswissenschaft gemeint? Wohl eher nicht! Genannt wird hier die Insel Jura (schottisch-gälisch Diùra), sie befindet sich in den inneren Hebriden Schottlands. Die Zahl der Einwohner liegt bei rund 200, demnach gibt es auf dieser Insel mehr Whiskyfässer als Einwohner.

Mit seinen 40% liegt der 16-jährige Whisky genau im Geschmack unserer advokaten Winkelmesser ;). Probiert wird diesmal ein besonderer Whisky, der zunächst 14 Jahre in neuen Bourbonfässern aus Oregoneiche reift und anschließend nochmals zwei Jahre in alten Amoroso-Oloroso-Sherryfässern seine Vollendung findet.

Nun erst einmal zurück zu unseren zwei Tastern. Die Degustierung beginnt etwas Zeit verzögert, da Susanne mit Ihrem Mercedes nach einer langen Sitzung im Gerichtssaal zu spät zum Tasten erscheint. Hätte Sie doch einen Rolls-Royce, dann wäre das nicht passiert. Die Taster sind sich jedoch schnell einig, der Ausklang vom harten Arbeitstag gelingt mit dem Jura Diurachs’ Own.

Jura – Der Liebling der Inselbewohner

Er ist der Lieblingswhisky der Inselbewohner.  Hierfür gibt es einen guten Grund: Ihnen wird einmal wöchentlich ein gratis Dram zum Verkosten ausgeschenkt. Wahrscheinlich gewinnt die Destille so ihre neuen Mitarbeiter. Ein cleverer Schachzug, wie wir finden! Aber es ist verständlich, denn erst wenn man ihn probiert, entfaltet der Whisky seine geniale Komplexität. Der Jura Diurachs’ Own duftet nach Honig, cremiger Schokolade, Orangenschalen und schottischen Mottenkugeln? Nee echt jetzt?
Vergessen wir das!

Ich hoffe der Whisky hat das nicht gehört, aber nein, er spricht sowieso marzipanisch, eine nicht ungewöhnliche Sprache im Whiskyland. Auch Erd-Nase-Moos und ein küssender nach Ingwer schmeckender Seemann verleiten die Taster zu einer Höchstpunktzahlvergabe. Thorsten zeigt sich hier durchaus offen für neues…

Beim Tasten stellen sich die zwei allerdings folgende Fragen:

ist es ein Allrounder für Fortgeschrittene?

Und “who the fuck” is Allen?

Wir werden es wohl nie erfahren… Doch nun hoffen wir auf einen entspannten Feierabend und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Machts gut Leute! Tschüsssiikowski

https://jurawhisky.com/

Und Wikipedia hält sich zum Thema Jura auch nicht zurück, hier die vier Einträge die wir am relevantesten von allen halten:

Rechtswissenschaft
Geologie
Schottland
Whiskybrennerei

So jetzt aber wirklich:
Adios!

Hier geht´s zum Video


9 Kommentare

Melanie Höfer · Juli 13, 2018 um 22:18

Ich verstehe rein gar nichts von Whiskey. Kann immer nur sagen, ob er mir schmeckt oder nicht.😄 Aber bei Cocktails und Bier kann ich mitreden😁

Liebe Grüße
Melanie von https://www.lovingcarli.com

    Blog-Pirat

    Blog-Pirat · Juli 14, 2018 um 9:36

    Ich tue auch nur so 😉
    Cocktails und Bier sind ja auch was feines. Ein Braumeister erklärte mir auch letztens, das die ersten Schritte der Bier und Whisky Produktion relativ identisch sind…

Sophia · Juli 14, 2018 um 9:23

Für Alkohol kann man mich leider nicht so begeistern. Aber dennoch ein sehr intressanter Beitrag – vor allem der Teil über die schottische Insel 😉

Liebe Grüße
Sophia von https://art-culture-and-more.de

    Blog-Pirat

    Blog-Pirat · Juli 14, 2018 um 9:34

    Ich finde es spannend das so eine kleine Insel mit so wenigen Einwohner etwas produziert was sehr erfolgreich und bekannt ist.

Sigrid Braun · Juli 14, 2018 um 9:23

Den habe ich leider noch nie getrunken, meine Lieblingsmarke ist Southern Comfort.
Liebe Grüße
Sigrid

    Blog-Pirat

    Blog-Pirat · Juli 14, 2018 um 9:33

    Hallo Sigrid,
    ja, der Southern COmfort, eher ein Likör auf der Basis von Whisky, aber den haben wir als Jugendliche als Basis für einen Ausflug genommen. Das war am Ende ein ganz schön harter Tag. Ich denke den werden wir auch mal ins Tasting aufnehmen. Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße
    Blog-Pirat

Mo · Juli 14, 2018 um 10:31

Ein wirklich außergewöhnlicher Beitrag. Hab sehr schmunzeln müssen. Ich wollte mal meinem Mann ein Whiskey Tasting schenken, aber der war so schnell belegt, dass ich einfach zu langsam war.

Liebe Grüße,
Mo

    Blog-Pirat

    Blog-Pirat · Juli 14, 2018 um 10:46

    Tolle Idee, wir waren letzten´s beim Rum Tasting, das macht echt Spaß und war total locker.

Die Taster - J.P. Wisers Triple Barrel 10 Years Old Blended Whisky - Folge 16 · Juli 14, 2018 um 21:09

[…] ihn auch probieren möchtet, dann macht ihr nix verkehrt denn für circa 15€ bekommt ihr diesen Good-Stuff mit 40% […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.