Manchmal ist es so einfach. Wir sind fertig von der Arbeit, der Sohn will aber noch beschäftigt werden. Es ist nur eine Handbewegung, ein Klick, ein Druck auf einen einzigen Knopf. Dann beginnt es schon zu flimmern, die Bilder überfluten uns und das Kind. Lachend und auf der Couch hüpfend wie ein Flummi, springt der Kleine neben mir auf und ab. Er hat Spaß und ist beschäftigt. Kinder lieben fernsehen. Ich klinke mich ein, schaue zu und komme ins Grübeln. 

Kinder stehen auf Helden

Es gibt eine Vielzahl von Sendungen in denen es um die Lösung eines Problems geht. Klar, Konflikte sind das Salz in der Suppe, wenn eine Geschichte erzählt wird. Ohne einen echten Konflikt ist eine Story, auch für Kinder, langweilig. Die Frage die sich mir stellt ist aber, wie wird der Konflikt gelöst? Da beginnen die Probleme des Kinderfernsehens. Haut da die Maus dem armen Tom etwa mit einem ultra-schweren Hammer mitten auf den Schädel? Batman haut dem blöd und debil grinsenden Joker voll aufs Maul und Spiderman sprüht nur so mit seinen Spinnennetzen um sich und fesselt Alles und Jeden. Auch Captain Future, der Held meiner Kindheit, brauchte an verschiedenen Stellen Gewalt.

Kinder suchen die Sicherheit. Sie wissen, Jerry wird nicht von Tom gefangen und Batman sorgt als Outlaw dafür, dass die Stadt sauber bleibt. Das klappt am Ende immer und ist dadurch die Faszination, die es hilft die Welt aus heroischen Augen zu sehen, es nimmt die Angst. Zum Fasching gibt es ja auch genug Kinder, die dann als Maskenmann los gehen.

Gewalt ist nicht immer eine Lösung

Wie können wir den Kindern aber nun sagen: “Gewalt ist keine Lösung!”, wenn sie doch sehen, dass es bei Ihren Helden klappt. Wieso entwickelt sich eine Geschichte, die für Kinder gedacht ist, immer in diese Richtung? Es gibt doch auch genug andere Beispiele von guten Lösungsansätzen, Teams, die Probleme und Konflikte kreativ lösen. Mir fallen hier spontan “die Oktonauten” oder “Shaun das Schaf” ein. Aus der Reihe “Bildungsfernsehen” gibt es auch noch “die Sendung mit der Maus!”. In diesen Serien gibt es immer ein Problem, welches mit Kreativität, Kommunikation oder durch spannende Einfälle gelöst wird. Sicher klappen nicht alle und manchmal stürzt auch ein Schäfchen ab, aber das ist immer noch leichter zu erklären als “Immer mitten in die Fresse rein!”

Wenn Fernsehen schon sein muss, dann aber bitte das Richtige. Welche Kindersendungen kennt Ihr noch, die nicht auf Super-Helden-Gewalt basieren? Die Oktonauten, Shaun das Schaf und die Sendung mit der Maus sind hier ja schon erwähnt…


12 Kommentare

Denise Drews · Juli 17, 2018 um 11:34

Kindersendungen sind mir echt ein kraus. Entweder sind diese absolut dämlich oder total gewaltverherlichend.
Meine Tochter liebt Mia and Me, Zoe and Raven (diese liebe ich auch), Robin Hoof, Nils Holgerson, Robin Hood, Bibi und Tina, Descandents Teile 1und 2 🙂

Tanja L. · Juli 17, 2018 um 19:04

Ich fand Biene Maja immer toll, die alten, gezeichneten Folgen. Das neue animierte gefällt mir gar nicht. Chip und Chap waren auch gut, obwohl es da auch manchmal eins auf die Nuss gab.

    Blog-Pirat · Juli 17, 2018 um 19:21

    Manchmal ist ja auch Okay, aber bei einigen Kinder-Serien gibt es nur auf die Nuss.
    Danke für Deine Ergänzungen…

Avaganza · Juli 17, 2018 um 19:54

Du sprichst mir aus der Seele … also was es da alles an Kindersendungen gibt ein ein Horror! Wenn ich an die Filme meiner Kindheit (Nils Holgerson, Die kleine Perrine, usw. ) anschaue, war es damals genauso schlimm. Wirklich wertvolles Fernsehen habe ich noch nicht gefunden … meine Kinder haben früher gerne Dorie geschaut … jetzt Mia & Me und Dinozug … aber wie gesagt, ich bin über die Kinderkanäle auch nicht happy. Sendungen mit Gewalt versuche ich von meinen Kleinen fern zu halten … ist aber nicht leicht.

Schöner Beitrag der zum Nachdenken anregt!
Liebe Grüße
Verena

Melanie Höfer · Juli 17, 2018 um 20:00

Dasselbe Thema haben wir letztens auch wild diskutiert. Ist uns auch aufgefallen mit der Gewalt.
Wir achten da eigentlich auch sehr drauf wobei ich gestehen muss, mein Sohn liebt Tom und Jerry.
Mir fallen noch die Glücksbärchis ein.

Liebe Grüße
Melanie von https://www.lovingcarli.com

Graziellas Food Blog · Juli 17, 2018 um 20:43

Huhu du Lieber,

danke für deinen ausführlichen Bericht. Da ich keine Kinder habe, kann ich da aktuell gar nicht mitreden aber als Kind liebte ich Kindersendungen und vor allem sowas wie Mila Superstar oder die Schlümpfe.

Liebe Grüße,
Graziella

Tama · Juli 18, 2018 um 11:02

Interessant. Da hab ich noch nie drüber nachgedacht.
Ich glaub die Gummibärenbande war nicht ganz so aggressiv. Ich selbst mochte Darkwing Duck immer ganz gerne, aber da hat man auch gerne mal einen auf die Nase bekommen. Mit meinem Opa hab ich als Kind mmer Bud Spencer Filme geschaut – auch nicht optimal, aber ich fands immer großartig.
Liebe Grüße,
Tama <3

    Anni · Juli 18, 2018 um 19:38

    Übrigens super, dass du dir Gedanken machst! Hab letztens mal wieder durch Super RTL drüber gezappt. Es läuft schon sehr viel Müll, den man filtern muss. Und was mir noch einfällt sind die älteren Disney Serien wie z.B. Arielle die Meerjungfrau, die fand ich auch immer toll oder Captain Balou 😀

Anni · Juli 18, 2018 um 19:33

Also ich bin als Kind mit Batman, allgemein DC und so manch anderem Comic aufgewachsen, in dem Gewalt vorkam. Trotzdem bin ich denkbar normal geworden und löse nichts mit Gewalt. Hängt aber durchaus stark mit dem Medienumgang zu Hause ab. Das Gesehene muss schon besprochen werden, sonst setzt natürlich irgendwann Modelllernen ein würde ich sagen.
Inzwischen bin ich beruflich sowie im Studium in der Mediendidaktik und Medienbildung angesiedelt und beschäftige mich viel damit. Daher immer spannend da mal drüber zu reden. Ich finde ja Löwenzahn ganz grandios oder Heidi.

Aber wie schon gesagt ganz oft hängt es auch mit der Häufigkeit und mit dem Umgang zu Hause zusammen 🙂

Liebe Grüße Anni von https://hydrogenperoxid.net

Who is Mocca? · Juli 21, 2018 um 19:38

Also ich erinnere mich da noch gerne an all die tollen Disney-filme oder Donald Duck von früher zurück. 🙂 Wobei ich auch nie viel Fern gesehen habe und sollte ich mal Kinder haben, gibt es da bestimmt auch bessere Beschäftigungen als den TV.

Liebe Grüße,
Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

Vater und Sohn: 100 Dinge die wir zusammen gemacht haben - Die Sandburg · Juli 18, 2018 um 10:16

[…] und Sohn sind ja oft ein unzertrennliches Team. Es gibt definitiv Dinge die Vater und Sohn zusammen machen […]

Ein Vater packt aus: Jetzt hat Papa ein Loch im Bauch! 1000 Fragen! · Juli 21, 2018 um 8:56

[…] “Keine Ahnung, frag Mama!” […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.