Dein geliebtes Kind macht die Nacht zum Tag und will einfach nicht schlafen? Oder schläft es wie ein Luchs auf der Lauer und wird halbstündig wach? Die meisten Eltern kennen sie, die schlaflosen Nächte. Aber was kannst du tun, um deinem Grundbedürfnis nach Schlaf endlich wieder nachzukommen? 

Besser schlafen – Tipps, Tipps, Tipps

Diese Frage beschäftigt nicht nur uns Eltern sondern auch unzählige Schlafforscher. Gibt es ein Patentrezept? Viele der gutgemeinten Tipps scheinen Sinn zu machen. Viele widersprechen sich aber untereinander: 

– Strukturierter Tagesablauf mit festen Schlafzeiten vs. das Kind tagsüber schlafen lassen wann es möchte, ein übermüdetes Kind schläft schlechter.

Deinem Baby abends eine extra große Milchmahlzeit geben, satt schläft es sich besser vs. nicht überfüttern, auch wir schlafen mit vollem Magen schlechter.

– Das Familienbett einführen für einen erholsamen Schlaf für Eltern und Kind vs. das Kind schläft besser ungestört im eigenen Zimmer.

Was denn nun?

Jedes Kind hat individuelle Bedürfnisse

Am Ende bleibt die Erkenntnis: jedes Kind ist anders. Du möchtest für dein Kind ausgeglichen und vor allem ausgeschlafen sein? Dann beobachte dein Kind. Gib ihm wonach es verlangt. Schläft es lieber bei dir und braucht deine Nähe oder braucht es seine Ruhe im eigenen Zimmer um nicht bei jedem Pieps wach zu werden? Hat es nachts Hunger oder eher Bauchschmerzen und Blähungen von einem zu vollen Magen? Schlafen kann und muss man nicht lernen. Die Rahmenbedingungen müssen stimmen. Babys und Kleinkinder kann man noch nicht verwöhnen. Oder wie oft hast du einen Teenager gesehen, der noch von seiner Mutter getragen wird? 

Höre auf dein Bauchgefühl!

Ganz wichtig: lass dich in deinem Bauchgefühl nicht beirren. Mach dich nicht verrückt wenn Personen in deinem Familien- und Freundeskreis alles anders machen würden als du. Jeder hat Ratschläge zum Thema Schlafen aber diese passen vielleicht nicht für dich und dein Kind. Mir hat es am meisten geholfen, mich auf meinen Vaterinstinkt zu verlassen. Nicht auf andere zu hören sondern auf uns zu vertrauen. Das entspannt die Situation. Wenn du dich wohlfühlst, dann spürt das dein Kind und wird bestimmt besser schlafen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.