Dass ein neuer Whisky auf den Markt kommt, ist erstmal nichts Neues. Das passiert im Jahr häufiger, aber wenn ein neuer Whisky aus einem Land kommt, aus dem es vorher noch keinen Whisky gab, dann will ich mir das doch etwas genauer anschauen. Noch dazu ist dieser Whisky aus der Community, also einer Gemeinschaft finanziert, genauer: durch Krypto-Währung.

Beginnen wir mit dem Standort. Ein kleines Archipel in der Nähe von Schottland. Im Nordatlantik gelegen haben diese Inseln viel sauberes Oberflächenwasser und ein Klima, das für die Reifung sehr gut sein soll. Eine hohe Luftfeuchtigkeit, viele Niederschläge und der vorbeiziehende Nordatlantikstrom sorgt für gleichmäßige Temperaturen. Der salzige Wind wird dem Whisky am Ende auch zugute kommen. Der Standort der neuen Destille sind die Färöer Inseln. Testproduktion und Reifung des „Faer Isles Whisky“ wird nun schon seit einiger Zeit durchgeführt und es gab die Möglichkeit, sich im Herbst diesen Jahres als Gründungsmitglied registrieren zu lassen, um dann in das Projekt investieren zu können.

Single Malt Whisky von den Färöer Inseln

Whisky-von-den-Faeroeer-Inseln
Whisky-von-den-Färöer-Inseln (Bildquelle: (c) Faer Isles Distillery)

Single Malt Whisky unter eigenem Label soll hergestellt werden. Später könnte es möglich sein, dass Fässer an unabhängige Abfüller verkauft werden. Der erste Single Malt der aus den Fässern fliesen soll, wird ein getorfter aus Bourbonfässern sein. Wie es sich für eine junge Destille gehört, wird aber mit verschiedenen Fässern experimentiert.

Wer sich als Gründungsmitglied hat registrieren lassen, wird auf Lebenszeit Mitglied im Fair Isles Founder´s Club mit den Vorteilen von Vorkaufsrechten, später auch für Aktien – es gibt auch ein Belohnungspaket, Proben und Samples aus der eigenen Produktion. Beispielsweise ein 3-jähriger Whisky oder Proben des Faer Isles Seaweed Special Edition Gin.

Crowdfunding und Kryptowährung für die Finanzierung

Aller Anfang ist schwer. Das Geld aus der Mitgliedschaft geht direkt in die Destille. Es wird Ausrüstung gekauft und die kommerzielle Produktion soll damit vorbereitet werden. Die eigentliche Finanzierung, durch Crowdfunding, soll noch in diesem Jahr gestartet werden. Ort wird das malerische Dorf Kvivik sein, ein altes Wikingerdorf. Die Tradition trifft aber, durch die Art wie diese Destille finanziert wird, auf die Moderne. Crowdfunding über Kryptowährung, ganz so wie es die vielen jungen Start-ups machen. Es ist ein ganz solides und altbekanntes Geschäft, das gegründet wird, die Produktion von Whisky und Gin. Wir sind gespannt, wie er schmecken wird, der erste getorfte Single Malt von den Färöer Inseln.

Hier gibt es mehr Informationen: http://www.faer.io


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.