Ich bestelle mir einen Whisky und danach einen Whiskey. Macht sprachlich ja erstmal keinen Unterschied. Auch wenn in der Rechtschreibung beide Varianten richtig sind, sollte hier aber darauf geachtet werden, diese auch richtig anzuwenden. Denn nicht nur unter den Nerds sondern auch bei den Herstellern und Destillerien wird hier streng auf die richtige Art geachtet.

Was ist Whisky?

Eine Spiritouse, die durch die Destillation von Getreidemaische die dann im Holzfass zum Whisky reift, entsteht. Da gibt es jetzt noch keinen großen Unterschied zum Whiskey. Woher kommt jetzt die andere Schreibweise? Wir schauen uns die Herkunft des Wortes einmal an:

Das Wort kommt, einfach gesagt, aus dem Schottisch-Gälischen (uisge beatha und wird  so gesprochen: [ɯʃkʲe ‘bɛha]) aber auch aus dem Irischen (uisce beatha gesprochen: ischke baha oder ischke ba) und bedeutet soviel wie “Wasser des Lebens”. Im Jahre 1736 wurde das zum ersten Mal erwähnt. Durch die Engländer wurde das Wort aus dem Gälischen, was sprachlich eher umständlich zu sprechen war, vereinfacht zu Whisky. Ursprünglich wurden aber auch andere Brände mit Würzzusätzen dem Wort zugeordnet.

Unter Whisky ohne dem e wie in Whiskey, lässt sich erstmal nur wie beim Champagner die Herkunft herleiten. Whisky ist ursprünglich eine regionale Bezeichnung für die beliebte Spiritouse, wenn sie aus Schottland kommt.

Was ist Whiskey?

Zusammengefasst ist Whiskey erstmal Whiskey aus Irland und Amerika. Passt regional jetzt nicht ganz zusammen, von der Herstellung natürlich auch nicht, da die Amerikaner andere traditionelle Methoden entwickelt haben um Ihren Whiskey zu verfeinern. Dennoch zeigt die regionale Zusammenfassung eins auf:

Whiskey kommt nicht aus Schottland. Durch die Zusammenfassung der Regionen wird auch klar, Whiskey kann vieles sein, Scotch oder Bourbon, Straight Whiskey oder Pot Still. Die Iren machten Anfang des 20. Jahrhunderts durch das e im Whiskey, deutlich, dass sie sich von dem schottischen Whisky abgrenzen bzw. auf ihren eigenen Whiskey aufmerksam machen wollte. In der langen Geschichte des Whiskys also eine junge Entwicklung.

Was machen die anderen Länder?

Mittlerweile produzieren aber mehr Länder als nur Schottland, Amerika und Irland Whiskey. Wie sollen diese nun die Spirituose nennen die sie brennen? Die meisten Destillen machen es sich dabei ganz einfach. Sie nehmen die Schreibweise die eher Ihrer Tradition entspricht. Die Kanadier produzieren z.B. eher ohne das e vor dem y. 

Für Traditionalisten ein großer Unterschied, für Menschen die gerne Whisky trinken ein kleiner. Whisky oder Whiskey, auf die Vorlieben kommt es an.

Was trinkt Ihr lieber, einen Whisky oder einen Whiskey?


1 Kommentar

Avaganza · Juli 30, 2018 um 12:06

Danke für den informativen Beitrag! Nachdem ich nie Whisky trinke, kannte ich auch den Unterschied nicht. Aber jetzt kann ich wenigstens mitreden ;-).

Sonnige Grüße
Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.